Willi Volka
22.07..2021  -  Neu:  Großes Winzerfest Vevey, Sätzling 57, Allerlei - Innovationsvorschlag für "Po-Taschen"

Sätzling 57 

Die sommerlichen Grillfeuer rauchen im EU-Wirtschaftsraum. Der Hunger nach Rindfleisch, auch Soja und Palmöl trifft auf Anbieter, die ihre Wälder abholzen, ihre Grasländer, ihre Savannen und Feuchtgebiete degradieren, ihre Natürlichkeit stören, weit schlimmer dauerhaft zerstören.

Die großflächigen Umwandlungen zeigen Folgen, wie jüngst die Starkregen im Ahrtal, Belgien, Niederlande oder anderenorts zeigen. Er hinterlässt Tote, zerstörte Häuser, eingestürzte Brücken, weggespülte Straßen und Autos, vernichtet persönliche und kulturelle Werte.

Nicht das einzelne Rindersteak ist es, sondern ihre Summe, die sich verheerend auswirkt – dort die Abholzungen und Trockenlegungen, hier die Überschwemmung und Zerstörung. Die kausale Verstrickung ist nicht direkt greifbar, ist über die Distanz unsichtbar, und ist inzwischen als zusammenhängende funktional existierende Realität zu sehen.

„Stepping up“ („Es macht voran”), heißt es im „World Wildlife Fundbericht (WWF) The continuing impact of EU consumption on nature worldwide“ , der den Finger auf diesen Zusammenhang legt. Wir müssen uns bewusst werden was unsere Gaumen auslösen können. Prüfe, wer sich lecker bindet, ob Natur und Konsum sich zusammenfinden. Das verlangt Opfer, so oder so!

(18.07.2021)                                                                                                                                                     © Willi Volka

Innovationsvorschlag für “Po-Taschen“

Wir fallen immer wieder darauf rein. Am Hintern wird gern die Geldbörse oder das Smartphone getragen. Diebe haben ein geschärtes Auge für diese außerhalb des eigenen Blickfeldes gelegenen Depot. Ich behaupte auch, sie sind für sie eine Provokation.

Ich weiß das. Und achte etwa im Gedränge einer vollen Bahn, im Bahnhof, auf vollen Rolltreppen darauf, keine Angriffsfläche zu bieten. Wir Bequemen stecken dennoch zu oft unsere persönlichen Gegenstände in die „Po-Taschen“.

Diese Bequemlichkeit wurde mir vor kurzem zum Verhängnis. Ich notiere das, weil die Diebe immer raffinerter werden.

Am Sonntag verließen wir die nicht übermäßig besetzte 5 am Kröpke, um umzusteigen. Auf der untersten U-Bahnebene nahmen die kurze Rolltreppe zur nächsten Etage. Auf dem Weg zum Bahnsteig der 9 überquerten wir eine zu diesem Zeitpunkt für uns menschenleere Fläche zur weiterführenden Rolltreppe.

Kaum hatten wir die sich bewegende Treppe betreten, gab es einen Ruck und sie stand still. Ich frotzelte noch zu meiner Frau, die vor mir stand: „Du bist zu schwer“. Uns blieb nur das Steigen der hohen Stufen. Wir kamen ins Atmen, zumal wir die Corona-Masken trugen. Ich war auf meine Frau, die vor mir langsam ging, konzentriert.

Kurz vor Ende der Treppe rempelte mich ein junger Mann an, der sich rasch an meiner Frau vorbei drängelte, oben angekommen um die Ecke rannte und verschwand. Ich dachte noch: “So ein Rüpel“. Gleich kam die 9 und der Rest der Strecke verlief glatt.

Später zuhause vermisste ich meinen Geldbeutel. Das Grübeln begann.

Leichtsinnig, wie ich war, hatte ich meine Börse in der Po-Tasche gesteckt und die Attacke auf der Rolltreppe wohl provoziert. Eingewickelt im Bewusstsein allein zu sein, das unerwartet plötzliche Stillstehen der Treppe, die Ablenkung durch das Steigen, das unter der Covid-Maske atmen zu müssen, absorbierte meine Aufmerksamkeit. Der junge Mann hatte bei der Länge der Rolltreppe genügend Zeit, sich mir unbemerkt zu nähern und den richtigen Zeitpunkt zum Zugriff abzuwarten. Natürlich erst vor dem Ziel, um dann rasch fliehen zu könne, falls etwa aufgefallen wäre.

Mein Glück war, dass ich meinen Einkaufsgeldbeutel eingesteckt hatte. Gestohlen wurde mir somit Bargeld, eine Deutschlandcard, eine Bäckerzahlkarte, aber leider auch meine neu erworbene Seniorenkarte mit Ausweis und meine Mitgliedskarte Freunde der Herrenhäuser Gärten e.V., die freien Eintritt in die Gärten beinhaltet. Nicht auszudenken, was es bedeutet hätte, wären Personalausweis. Checkkarte, Krankenkassenkarte und anderes darin gewesen.

Eine Anzeige gegen unbekannt wird aussichtslos sein ….

Daher meine Empfehlung an die Modedesigner, wenn schon „Po-Schmuck“, bitte schöne „Scheintaschen“ entwerfen, die nicht zum Füllen verleiten. Als Mahnung könnte man diese Taschen mit „Unsere Langfingerinnovation“ dekorieren! 

                                                                                   © Willi Volka 07/21